„Die Menschen da abholen, wo sie sind“

Nicole Claus hat einen Beruf mit vielen Seiten: Sie ist medizinische Versorgerin, Vertraute, Beraterin und Managerin. Oder anders gesagt: Nicole ist Altenpflegerin.

 

„Als mir die Arbeitsagentur bei der Berufsberatung ein Praktikum in einem Pflegeheim angeboten hat, war ich mir erst nicht sicher, ob das etwas für mich ist“, erinnert sich die 37-Jährige. Aber diese Unsicherheit wurde ihr schnell genommen: Nach wenigen Praktikums-Tagen fragte sie die Heimleitung, ob sie sich vorstellen könnte, eine Ausbildung zur Altenpflegerin zu beginnen. Und die Heimbewohner fragten: „Wann kommt die Nicole wieder?“

Nach ihrer Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin an der Altenpflegeschule Burghaun hat die zweifache Mutter eine Stelle im AWO-Seniorenzentrum im gleichen Ort angenommen. „Mir ist es wichtig, ortsgebunden zu arbeiten. Ich möchte alle beisammenhaben, so kann man engere Beziehungen zu den Bewohnern aufbauen. Auch das Leitbild der AWO war für mich ausschlaggebend. Hier stehen die Menschen und ihre Eigenständigkeit im Mittelpunkt. Es geht hier um ein tolerantes, solidarisches Miteinander. Es passt einfach alles.“

Nicoles ruhige und einfühlsame Art ist oft der Schlüssel, um den Zugang, besonders zu dementen Patienten, zu bekommen. „Ich versuche sie da abzuholen, wo sie in ihren Gedanken gerade sind. In der Ausbildung habe ich hier viel von meiner Mentorin gelernt. Dieses Wissen möchte ich später auch gerne weitergeben.“ Nicole plant deshalb, neben anderen einen Weiterbildungskurs als Praxisanleiterin zu belegen.