PiA –Praxisintegrierte Ausbildung

Nicht nur bei Quereinsteigern sehr beliebt: Die so genannte „praxisintegrierte Ausbildung“, kurz „PiA“. Es gibt sie seit 2012 in fast allen Bundesländern – ein beliebtes und auch erfolgreiches Ausbildungsmodell für den Start in den Beruf des Erziehers/der Erzieherin.

PiA zeichnet sich aus durch die kontinuierliche und enge Verzahnung theoretischer und praktischer Teile, verteilt über drei Jahre. Im Rahmen der PiA sind die Schüler/innen in einer Einrichtung angestellt und arbeiten dort eine gewisse Anzahl an Tagen in der Woche. An den restlichen Tagen der Woche besuchen sie die Schule. In der Regel erhalten die PiA-Schüler/innen über die gesamte Ausbildungsdauer eine Vergütung.

Interessant ist PiA für Alle, die quereinsteigen wollen, oder die nach einer beruflichen Pause eine sozialpädagogische Arbeit machen möchten oder für diejenigen, die ein Studium begonnen haben, sich aber neu orientieren wollen.

Kontakt:

Fragen zur Praxisintegrierten Ausbildung? Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an:

Angelika Hantscher
Referentin für Kinder-, Behinderten – und Jugendhilfe
AWO Nordhessen
Tel. 0561-5077-220
E-Mail: angelika.hantscher (at) awo-nordhessen.de